Skip to main content

Das Milben Profi Team hilft dir mit Experten Tipps Milben zu bekämpfen!

Schwefelblüte gegen Milben

Milben sind eine Unterklasse der Spinnentiere und sind Verursacher vieler Krankheiten bei Mensch und Tier.

Zu den häufigsten Symptomen einer solchen Hauterkrankung durch Milben zählen rote Stellen, Juckreiz, trockene Hautstellen und Schuppen.

Da der Milbenbefall oftmals mit nur leichten Symptomen, wie roten und juckenden Hautstellen, verbunden ist, muss nicht zwangsläufig auf Medikamente zur Behandlung zurückgegriffen werden. Jedoch sollte die Erkrankung ernst genommen und bei starken Symptomen umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden, da die Erkrankung auch hochansteckend ist.

Eine Milbenart, die Haarbalgmilben (Gattung Demodex, lebt, wie ihr Name schon sagt, in der Haarbälgen von Säugetieren. Demodeex canis beispielsweise lebt in der Haut vieler Hunde. Zu einer Hauterkrankung kommt es beim Hund wegen Milben jedoch erst bei einer Schwächung des Immunsystems.

Wie kann Schwefelblüte bei Milbenbefall helfen?

Schwefel tritt in elementarer Form als Schwefelblüte (Gelber Schwefel) in der Natur auf.

Schwefel als Mineral ist nach Calcium und Phosphor der mengenmäßig dritthäufigste Mineralstoff im Körper und hat sowohl keratolytische, also hautschälende, als auch antiseptische und antiparasitäre Eigenschaften.

Er kann also unterstützend wirken, um abgestorbene Zellen aus der Hornschicht zu entfernen. Oftmals bilden sich bei einem Milbenbefall Krusten auf der Haut und diese können damit entfernt werden.

Die antiseptische, griech. wörtlich „gegen Fäulnis“, also Krankheitserreger abtötende und antiparasitär, gegen Parasiten wirksame Wirkung des Schwefels machen ihn also zu einer idealen Waffe gegen Milbenbefall.

Von der Schulmedizin als auch in der Homöopathie wird Schwefel folglich als Arzneimittel hauptsächlich äußerlich zur Behandlung von Hauterkrankungen angewandt.

Schwefel zum äußerlichen Gebrauch liegt als gelbes Pulver vor. In Wasser praktisch unlöslich, schwer löslich in pflanzlichen Ölen, löslich in Schwefelkohlenstoff. Der Schmelzpunkt liegt bei ca. 120°C.

Der Einsatz kleiner Mengen Schwefelblüte in Verbindung mit homöopathischen Schwefelverbindungen hat sich u.a., wie bereits erwähnt, bei Parasitenbefall wie Milben oder Läusen bewährt.

Stärkung für das Immunsystem

Wie oben erwähnt, kommt es bei Hunden nur durch Schwächung des Immunsystems zum Ausbruch einer Hautkrankheit.

Um das Immunsystem von Tieren zu schützen, empfiehlt es sich, schwefelhaltige Nahrung zu verfüttern oder auf schwefelhaltige Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Zwar sind auch Tiere, dessen Immunsystem ausreichend gestärkt ist, nicht unbedingt vor einem Milbenbefall geschützt, dennoch verläuft die Krankheit bei diesen Tieren in der Regel harmloser und die Symptome äußern sich nur in abgeschwächter Form.

Der Grund, weswegen Schwefel zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und somit des Körpers dient, ist, da Schwefel ein essentielles Element lebender Zellen ist.

Schwefel ist in den Aminosäuren Cystein/Cystin und Methionin, und in allen darauf aufbauenden Peptiden und Proteinen unter anderem enthalten.

Cystein ist unter anderem für die Entgiftung des Körpers (durch Abgabe der Schwefelsäure) zuständig. Disulfidbrückenbindungen tragen zur Ausbildung und Stabilisierung von Proteinstrukturen bei.

Auch wirkt sich ein hoher Schwefelgehalt im Körper positiv auf die Stabilität der Gelenke von Tier aus. Schwefel ist stark beteiligt an der Stabilität und Struktur des Bindegewebes, der Knochen, der Knorpel und der Sehnen.

Des Weiteren ist Schwefel ein Bestandteil von Biotin und Vitamin B1. Bei Pferden beispielsweise produziert der Körper selbstständig Schwefel. Auch ist Schwefel Bestandteil von Coenzym A und Insulin und kann zum Statthalter von Selen werden. Glutathion in Kombination mit der schwefelhaltigen Aminosäure Cystein kann zudem Vitamin C und Vitamin E im Körper regenerieren.

Eine Unterversorgung der Leber durch Cystein und Methionin erschwert die Entgiftungsfunktion des Organs und kann zu chronischen und schwerwiegenden Krankheiten führen. Die entsprechende Unterversorgung an Schwefel erleichtert den Milbenbefall und führt, da das Immunsystem stark beeinträchtigt ist, bei Tieren zu starken Krankheitssymptomen.

Backs Schwefelblüte 600g
  • Theodor Backs GmbH
  • für Pferde und Tauben geeignet

Die Anwendungsgebiete?

Das Pulver kann sowohl Großtieren, also zum Beispiel Milben bei Pferden, oder auch Kleintieren wie Hunden und Katzen gegeben werden.

Schwefelblüte für Pferde

Schwefelblütenpulver bei Pferden angewandt hat es sich nicht nur als Anti- Milbenmittel bewährt, sondern kann beim Pferd auch zur Hufpflege herangezogen werden.

Schwefel für gesunde Haare und Hufe

Ein ausreichender Schwefelgehalt im Körper äußert sich im Allgemeinen durch gesunde und volle Haare. Bei Tieren sorgt eine ausreichende Schwefelversorgung zudem für stabile und gesunde Hufe. Bröckelige Hufe, matte Haut und kaputte Haare können ein sichtbares Zeichen für einen Schwefelunterversorgung sein.

Wie wirkt Schwefelblüte gegen Milben?

Schwefelblüte kann sowohl innerlich, als auch äußerlich angewendet werden.

Die äußerliche Behandlung kann sowohl bei Klein-, als auch bei Großtieren durchgeführt werden.

Anwendung der Schwefelblüte gegen Milben beim Pferd:

Innerlich

Bei Pferden ist eine permanente Dosierung über das Futter (zum Beispiel beim Pferd füttern) möglich, insbesondere auch, um das Immunsystem langfristig zu stärken. Eine Löffelspitze pro Tag ist ausreichend. Bei einem akuten Milbenbefall bei Pferden empfiehlt sich bei Großtieren die Einnahme von drei Messlöffeln pro Tag über einen Zeitraum von zehn bis 14 Tagen. Die Gabe kann über die Vermischung in das Futter erfolgen oder über die direkte Gabe ins Maul.

Äußerlich

Bei der äußerlichen Behandlung sollte die MSM Schwefelblüte in Verbindung mit Olivenöl im Verhältnis 1:2 vermischt, bis beides eine homogene Verbindung eingegangen ist.

Die Mischung sollte zwei- bis dreimal täglich auf betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Die ersten Besserungen sollten nach etwa einer Woche erkennbar sein. Nach der Heilung sollte die Anwendung nicht sofort abgebrochen werden, sondern noch zwei bis drei Tage länger angewandt werden. Die Anwendung sollte zwei Tage über die finale Heilung hinaus erfolgen.

Zum Auftragen am besten einen Holzspatel oder ähnliches verwenden, um Verunreinigungen durch Bakterien zu vermeiden.

Die Mischung lässt sich sehr gut im Kühlschrank aufbewahren. Auf keinen Fall Wärme aussetzen, da sich sonst die Inhaltsstoffe trennen. Haltbar ist die Mischung ca. 2 Wochen. Danach kann es ranzig werden.

Das Olivenöl für die Mischung sollte ein spezielles sein. Empfehlenswert ist NCM Ozonisiertes Olivenöl.

Ozon (Hyper-Sauerstoff) in Verbindung mit Lipiden pflegt die empfindliche Haut und kann die Regeneration von strapaziertem Gewebe fördern.

Ozonisiertes Olivenöl hat sich als Produkt bei Neurodermitis und Juckreiz bewährt und generell als Pflegeprodukt für die Haut, die zu Trockenheit neigt.

Fazit

Die Aufnahme von Schwefelblüte für Pferde und andere Tiere kann das Immunsystem effektiv und langfristig stärken. Nur ein gut funktionierendes Immunsystem kann leichte und schwere Krankheiten erfolgreich abwehren. So können Krankheiten wie ein Milbenbefall zwar trotz eines hohen Schwefelgehalts im Körper und somit einem starken Immunsystem nicht ausgeschlossen werden, dennoch lässt gerade ein starkes Immunsystem die Symptome schnell wieder abklingen.