Skip to main content

Das Milben Profi Team hilft dir mit Experten Tipps Milben zu bekämpfen!

Olivenöl gegen Milben

Olivenöl kann gegen Milben helfen! Milben sind nicht nur unangenehme Blutsauger, sondern ganz besonders lästige Parasiten. Deshalb werden Hunde und andere Haustiere oft gleichermaßen von diesen kleinen Insekten geplagt. Die Milben zeigen sich ganz besonders in den frühen Sommermonaten und sind bis zum späten Herbst vertreten. Ganz besonders unangenehm sind die so genannten Grasmilben, die ebenfalls Blut saugen. Die Grasmilbe tritt als so genannter Schädeltierparasit auf, wenn sie noch eine Larve ist. In diesem Stadium wird sie sowohl Tier, als auch Mensch unbequem.

Die Wirkung von Olivenöl gegen Milben

Die typischen Grasmilben sind bei Katzen oder Hunden kleine orange rote Pünktchen, die mit freiem Auge sichtbar sind. Bei der Grasmilbe handelt es sich zwar um keinen Krankheitsüberträger, trotzdem ist es ein Blutsauger. Manche Welpen leiden sogar deshalb unter Blutarmut. Ein weiterer Vorteil bei dieser natürlichen Behandlung mit Olivenöl ist die leicht durchzuführende Behandlung, sowie die natürliche Anwendung für das Haustier. Wer mag, kann auch einen Wickelverband anlegen, die Wirksamkeit ist enorm gut und auch die Verträglichkeit für das Tier ist bestens gegeben.

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Anwendung?

Wenn Katze oder den unter Milben leiden, weil sie zum Beispiel gereizte und entzündete Hautstellen oder sogar Haarausfall aufweisen, bzw. starken Juckreiz, sind meistens die Milben die Ursache dafür. Es können sogar ganze Fellpartien ausfallen, weil sich das Tier unentwegt kratzt, bis es blutet. Diese Symptome sind nämlich typisch dafür. Folgende Körperstellen sind meist betroffen:

  • Zwischenräume Gelenke
  • Zwischenräume Pfoten
  • Ohrmuschel
  • Brustbereich
  • Bauchbereich

Hunde und Katzen beißen und kratzen sich selbst sehr stark, damit sie die juckenden Hautpartien bearbeiten können. Oft tun sie das, bis sie stark bluten. Das wiederum ermöglicht den Eintritt für Pilze und Bakterien in die geschädigte Haut. Die Folge ist, dass die Wundfelder umso schlechter heilen können. Umso mehr lohnt sich Olivenöl gegen Milben bei Hunden oder Katzen. So kann effektiv und gleichzeitig schonend vorgegangen werden.

Olivenöl gegen Milben bei Tieren?

Olivenöl bei Milben kann sogar bei einem Wellensittich Abhilfe schaffen, denn das haben schon die Ägypter in der Antike gewusst. Mittlerweile greifen viele Haustierbesitzer wieder auf das Wissen um das Olivenöl gegen Milben zurück und freuen sich über beste Ergebnisse. Das Öl bekämpft die Schmerzen und hat eine kühlende Wirkung. Deshalb freuen sich die meisten Vierbeiner über eine Behandlung, bzw. nehmen diese Hilfe gerne von ihrem Besitzer an.

Ozonisiertes Olivenoel

Bei Olivenöl gegen Milben, bzw. bei so genanntem ozonisierten Olivenöl ist eine ganz besondere Verbindung zwischen dem Olivenöl und dem Sauerstoff gegeben. Dadurch kommt es zu ganz besonderen Wirkungsmechanismen.

Spezielle Wirkungsmechanismen kommen zum Einsatz

Dieses spezielle Olivenöl ist mit Sauerstoff angereichert und tötet Keime, bzw. wirkt desinfizierend. Dadurch lässt sich das Haustier noch besser pflegen, denn durch den vermehrten Sauerstoff dringt das Öl noch tiefer in die Hautzellen und Hautschichten ein. Zudem sind spezielle antimikrobielle Kräfte gegeben, damit sich Entzündungen zurückbilden und sich die Haut erholen kann.

Zusätzliche heilende Nebenwirkungen tun gut

Mit diesem Olivenöl lassen sich sowohl Pilze, Bakterien, als auch Viren zusätzlich bekämpfen. Weitere Anwendungsgebiete sind:

  • Ohrmilben oder Grasmilben
  • Wundbehandlung nach einer OP
  • Enddarmentzündungen
  • bedingte Infektionen durch Viren
  • unterschiedlichste Verletzungen
  • Wurmbefall im Darmbereich oder Magenbereich