Skip to main content

Das Milben Profi Team hilft dir mit Experten Tipps Milben zu bekämpfen!

Milben bekämpfen – Wir helfen dir!

Milben gehören zu den Spinnentieren und sind ein großes Problem für Hausstaubmilben Allergiker. Ob Mensch, Tier oder Nahrungsmittel, alle können von Milben befallen werden. Sie verursachen Juckreiz, Schnupfen ähnliche Symptome und können sogar zu einer Depression führen. Auf dieser Seite, möchten wir dir helfen, dein Milben Problem zu beseitigen. Wenn man Milben bekämpfen will, gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Der Beste Profi Milbenschutz ist aber immernoch die Vorbeugung! Folgende Ratschläge sollen behilflich sein deine Milben loszuwerden. 

Was sind Milben?

Die artenreichste Familie der Gruppe der Spinnentiere: Die Milbe (Acari)

Bekannt sind etwa 50.000 Arten und 546 Familien. Man geht aber davon aus, dass es noch zahlreiche bisher unentdeckte Arten gibt, da auch die kleinsten Gliederfüßer auf unserem Planeten dazugehören. Die blinden Milben unterscheiden sich vor allem auf Grund ihrer Lebensweise untereinander und sind bei der kleinsten Art nur 0,1 Millimeter groß und bei der Größten, die Zecken, bis zu 3 cm groß. Sie sind langsam und haben sechs bis acht Beine.

Allerdings ist sie betrachtet zu ihrem Körpergewicht das stärkste Tier auf der Welt und kann das 1200-Milben Hausstaub Allergiefache des Eigengewichtes halten. Milben kommen im Boden, auf dem Menschen und bei Tieren natürlich vor. Sie ernähren sich von Pflanzen oder Pilze, von Aas oder abgestorbenen Gewebe und einige Arten leben als Parasiten.

Einige Milben, darunter die Futtermilben, werden als Schädlinge angesehen. Besonders in der Landwirtschaft, wo die Futtermilben als Vorratsschädlinge in Mehl- und Getreidelagern vorkommen können. Gegen Pestizide haben die kleinen Tierchen offensichtlich einen natürlichen Schutz, denn die scheinen ihnen nicht viel auszumachen. Auch Krankheiten einer Allergie werden durch Milben ausgelöst, zum Beispiel durch die Ausscheidungen der Hausstaubmilben.

Auch Nützlinge finden sich unter den Milbenarten, die im Weinbau andere Schädlinge bekämpfen und in Gewächshäusern unter kontrollierten Bedingungen extra für diesen Einsatz gezüchtet. Für Milbenkäse werden Milben der Art Thyroplyphus siro benötigt. Dieser auch Mellnkase genannte getrocknete und entwässerte Frischkäse verwendet anstatt des Labenzyms die Enzyme der Milbenart. Als gefährliche Milben gelten nur wenige Sorten der Spinnentiere, darunter unter anderem die Varroamilbe, die in den USA ganze Bienenvölker ausrottet und der weltweit bedeutendste Bienenschädling ist.

Für den Menschen gefährliche Milben sind die Grabmilben, die ihre Eier in die Haut des Wirtes legen und durch die ausschlüpfenden Larven Krätze (beim Menschen) oder Räude (Beim Tier) auslösen.

Was hilft gegen Milben wirklich?

Wir unterscheiden Milben beim Menschen, Milben bei Tieren und Milben im Tierfutter und Nahrungsmitteln.

Milben beim Menschen

Hausstaubmilben die lästigen Mitbewohner der Menschen. Die Hausstaubmilbe, auch Bettmilbe genannt, löst einen Großteil der Haustauballergien beim Menschen aus. Sie findet sich vor allem in der Bettwäsche und der Matratze und ernährt sich von Pilzen, die auf den menschlichen Hautschuppen wachsen. Im Laufe ihres Lebens erzeugt die durchschnittliche Milbe ungefähr das 200-fache ihres Körpergewichtes an Kot. Er zerfällt in mikroskopisch kleine Teile, die sich an den Hausstaub anheften. Über die Atemluft gelangen die Eiweißbausteine an die Schleimhäute, die Augen und die Lunge des Menschen und lösen dort die Allergie aus. Man spricht auch von Bettmilben, weil sie einen feuchten und warmen Lebensraum mit reichlichem Nahrungsangebot bevorzugen.

Milben im Haushalt – Was tun? Wie kann man Milben bekämpfen? Es gibt keinen milbenfreien Haushalt, aber es gibt einige Mittel und Tricks, mit denen kann man die Milben im Haushalt zumindest eindämmen. Das Ziel muss sein, eine möglichst milbenfreie Umgebung zu schaffen. Dies gelingt mit verstärkter Hygiene und der Verringerungen der optimalen Lebensbedingungen für die Spinnentiere. Empfehlenswert ist auch ein Einsatz von einem Luftreiniger der die Luft von Bakterien und Milben befreien kann. Zusätzlich kann man auch UVC Lampen gegen Milben in der Wohnung verwenden. Nur bei einem Befall mit der Grabmilbe muss ein Arzt aufgesucht werden.

Jeder Mensch kann zum Wirt für Haarbalgmilben werden

Die Haarbalgmilbe lebt an den Haarfollikeln von Säuretieren, -also auch beim Menschen. Die kleinen kegelförmigen Milben mit vier Beinpaaren tragen kleine stumpfe Klauen und heißen beim Menschen Demodex brevis. Sie besiedelt mit einer weiteren Milbenart, der Demodex folliculorm, die menschliche Haut und ist bei fast jedem Menschen anzutreffen. In der Regel sind sie harmlos und nur in Einzelfällen lösen Sie eine Rötung der Haut, die Rosazea-ähnliche Demodikose aus. Eine besonders hohe Milbendichte löst die Akneähnlichen Symptome aus, die mit lokal als Creme anzuwendende Medikamente zu bekämpfen sind. Liegt eingeschränkte persönliche Hygiene vor, können auch Entzündungen der Augenlider vorkommen. Mit zunehmendem Alter erhöht sich die Zahl der auf der menschlichen Haut lebenden Milben.

Milben bei Tieren

Es gibt vor allem die folgenden Tiermilben:

Milben bei Kaninchen: Vor allem die Raubmilben treten bei Kaninchen oder auch Meerschweinchen auf. Sie lösen Haarausfall und Hautprobleme aus und werden mit Arzneimitteln bekämpft.

Milben beim Pferd kommen vor allem im Herbst und Winter vor. Ist ein Pferd befallen, ist es ratsam die gesamte Pferdegruppe zu behandeln. Die drei wichtigsten Milben beim Pferd sind:

Sarcoptes-Milben graben Gänge in die Haut der Wirt und spiele beim Pferd keine große Rolle

Chorioptes-Milben sind die Milben beim Pferd, die Fußräude auslösen. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Haut an den Beinen mit starkem Juckreiz. Diese Milbenart kommt nur selten beim Pferd vor.

Psoroptes-Milben lösen Körperräude und Ohrräude beim Pferd aus, was allerdings sehr selten ist. Sie verursachen Hautveränderungen mit Juckreiz und sind für den Menschen ansteckend.

Milben bei Katzen sind hochansteckende Parasiten, die vor allem in dichtem Fell zu finden sind. Vor allem die

sind für die Katzen von Bedeutung. Starker Juckreiz und entzündliche Hautreizungen sind die Folge. Aber auch die Räude,- bekannt auch als Kopf- und Ohrräude, können die Milben bei Katzen auslösen. Behandelt werden die Milben bei Katzen je nach Art mit Spot-Ons, Puder, Salben oder Antimilben Shampoo (spezielles Katzenshampoo).

Milben beim Hund: können Grassmilben, Ohrmilbeln, Haarbalgmilben, Raubmilben oder Grabmilben sein. Je nach Art des Parasiten erfolgt die Behandlung entweder mit einem Antimilben Shampoo (spezielles Hundeshampoo) oder wirksamen Arzneimittel in Form von Salben, Injektionen oder Tabletten. Einige Milben beim Hund lösen starken Juckreiz aus und besonders die Ohrmilben müssen grundsätzlich von einem Tierarzt behandelt werden, da hier das Risiko einer bakteriellen Sekundärinfektion besteht. Milben bekämpfen beim Hund geht in der Regel aber problemlos.

Milben bei Vögel: Die rote Vogelmilbe befällt Wildvögel genauso wie Haustiere und löst durch das Blutsaugen stark juckende Stichquaddeln aus. Vor allem Haus- und Ziergeflügel, Wildvögel, Hühner, Tauben, Gänse werden von Vogelmilben befallen bzw. dienen mit ihrem Blut als Nahrungsquelle. Die Vogelmilbe, leben in geschützten Nischen, Spalten und Ritzen, in Vogelnestern, in Futterbehältnissen und an den Sitzstangen in Vogelkäfigen. Es gibt auch Milben im Hühnerstall, was Geflügelhalter und Züchter zu besonderer Aufmerksamkeit verpflichtet. Bei den Haustieren gibt es oft Milben bei Wellensittichen.

Milben bei Pflanzen

Spinnmilben an Pflanzen leben vor allem an der Unterseite von Pflanzenblättern und ernähren sich von Pflanzensaft. Sie punktieren dafür die Epidermiszellen der Blätter und können sie dadurch schädigen. Spinnmilben kommen in mehreren hundert Arten auf der ganzen Welt vorhanden und einige davon lösen enorme wirtschaftliche Folgen aus, dazu gehören die Rote Spinne, die Gemeine Spinnmilbe und die Lindenspinnmilbe.

Milben bekämpfen – die wichtigsten Tipp sind:

  • Matratzen nach maximal 7 Jahren austauschen
  • Kissen und Betten regelmäßig lüften lassen
  • Anti Milben Bettwäsche mindestens 1 mal die Woche wechseln
  • Böden regelmäßig wischen am besten mit Essig als Hausmittel gegen Milben
  • Bei Allergien nur Teppiche mit kurzen Fasern verwenden
  • Alle Räume ausreichend Lüften und eventuell mit Lavendelspray besprühen. Lavendel ist auch ein gutes Hausmittel gegen Milben
  • Feuchtigkeit vermeiden
  • Polstermöbel häufig absaugen
  • Milben Staubsauger mit speziellen Allergiefilter verwenden
  • Textilien, vor allem Mützen und Plüschtiere, alle drei Monate für 12 bis 24 Stunden ins Gefrierfach legen
  • Haustiere regelmäßig auf Milbenbefall kontrollieren und ggf. entsprechend bekämpfen bzw. behandeln
  • Verstärkte Körperhygiene und Händewaschen
  • Kontakt zu Personen mit Krätzmilbe vermeiden

Wie kann man Milben bekämpfen und vorbeugen?

Milben Bettwäsche und Milben Matratzenbezug

Milbendichte Überzüge, sogenannte Encasings, versprechen Linderung bei einer Hausstaubmilben-Allergie. Sie werden zwischen Matratze und Laken gespannt und verhindern das Eindringen von Hautschuppen in die Matratze, wo die meisten Milben leben. Ein Milben Matratzenbezug ist der erste Schritt im Kampf gegen Milben! Ergänzend dazu verwendet man auch ein Milben Kopfkissen.

Milben bekämpfen mit Milbensauger

Auch ein Matratzensauger kann die Milben bekämpfen. Der Milbensauger entfernt die Milben und deren Kot aus der Matratze und nutzt dafür je nach Modell Vibration, UV-Licht oder einen Mikrofilter.

Ein Milbenspray soll laut Angaben der Hersteller zuverlässig bis zu 6 Monate Milben bekämpfen. Mit einem rein pflanzlichen Wirkstoff macht das Milbenspray die Nahrung für die Milben ungenießbar.

Milben Waschmittel vernichten Milben, deren Eier und Larven auch bei niedrigen Temperaturen im Spülgang der Waschmaschine. Milben Waschmittel arbeiten meist mit einem pflanzlichen Wirkstoff, dem biologischen Insektizid Akarizid.

Mit Hausmittel gegen Milben – Milben bekämpfen mit natürlichen Mitteln

Teebaumöl gegen Milben kann nach dem Absaugen mit Wasser verdünnt auf die Matratze gesprüht werden. Hierfür ist eine Mischung aus 30 Milliliter Teebaumöl und 500 Milliliter Wasser geeignet. Für das Versprühen eignet sich eine herkömmliche Sprühflasche. Auch gegen Krätzmilben kann das Öl helfen. Dafür nehmen Betroffene ein Vollbad mit heißem Wasser und mindestens 10 Tropfen Teebaumöl.

Kokosöl gegen Milben kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden.

  1. Milben bekämpfen innerlich: Täglich einen Löffel Kokosöl über die Nahrung zu sich nehmen.
  2. Milben bekämpfen äußerlich: Reiben Sie die Haut immer wieder mit Kokosöl ein.

Auch bei Tieren anwendbar, einfach das Fell von Hunden und Katzen regelmäßig mit dem pflanzlichen Öl einreiben. Das Fell wird schön glänzend und die Milben, die den Duft des Öls als sehr unangenehm empfinden, bleiben fern. Als Alternative kann man auch Olivenöl gegen Milben verwenden.

Neemöl wird auch Niemöl genannt und kommt aus Indien. Das Neemöl gegen Milben wird vorbeugend bei neu gekauften Matratzen oder Polstermöbeln angewendet. Wöchentlich absaugen und maximal alle drei Monate die Gegenstände mit Neemöl einsprühen.

Hunde und Pferde bekommen das wasserabweisende Öl mit einem kleinen Schwämmchen ein bis zweimal die Woche auf das Fell aufgetragen. Katzen besser nicht damit behandeln, da ihnen ein Enzym für die Verstoffwechselung von ätherischen Ölen fehlt.

Schwefelblüte ist ein Ergänzungsfutter für Pferde, dass bei gezielter Fütterung einen Milbenbefall seltener macht und ganz natürlich Milben bekämpfen kann. Das gelbe Pulver der Schwefelblüte gegen Milben löst sich nicht in Wasser auf und baut im Körper sogenannten Schwefelbrücken. Damit ist das Immunsystem des Pferdes ausreichend geschützt, was zwar den Milbenbefall nicht verhindern kann, aber ihn deutlich abmildert und seine Symptome abschwächt. Über das Futter sollten drei Messlöffel pro Tag über eine Dauer von 10 bis 14 Tagen gegeben werden. Entweder ins Futter mischen oder direkt ins Maul. Nach 1-2 Tagen kommen die Milben aus dem Körper heraus und können über das Fell abgebürstet werden.

In Form von Schwefelblütenpulver können auch Hunde oder Katzen bei einem akuten Milbenbefall damit behandelt werden. Dazu 2-3 Wochen lang täglich das Pulver ins Futter geben.

Interessantes Video

Angebot
TAURO 24130 Matratzenbezug, rundum 90 x 200 cm, Encasing Milbenkotdicht Höhe 20 cm, Milbenschutz für Hausstauballergiker
  • Milben- und allergendichter Bezug Das TAURO Matratzen-Encasing dient als Barriere zwischen Bettlaken und Matratze. Es schützt Allergiker zuverlässig vor Hausstaub und Milben
  • Schadstoff-geprüfte Qualität Die TAURO Encasings erfüllen den Oeko Tex Standard 100. Dank der guten Hautverträglichkeit eignet sich der Schonbezug auch für Kinder und Babys
  • Pflegeleichter Milbenschutzbezug Die Matratzenhülle besteht zu 100% aus Microfaser. Der Evolon-Vliesstoff ist waschbar bei 95°C und trocknergeeignet. Vor Erstbenutzung waschen
  • Luftdurchlässiges Material Trotz absoluter Milbendichte, ist der Milbendichte Schutzbezug atmungsaktiv sowie feuchtigkeitsregulierend und verhindert somit unangenehmes Schwitzen im Schlaf
  • Allergikerfreundlicher Bett-Bezug Die Matratzenbezüge für Hausstauballergiker sind TÜV geprüft und entsprechen somit speziellen Qualitätsanforderung für Allergie-Schutz

Quellen & Links

https://de.wikipedia.org/wiki/Milben

https://www.aerztezeitung.de/includes/pdf/mwi2016-pdf/hausstaubmilben.pdf

Milben- und Schädlingsbekämpfung in Bielefeld